Fritz Fehrensen

Familienstand: verheiratet, eine Tochter, einen Sohn

Hobbys: Gartenarbeit, SUP Paddeln (Stand – up Paddeln), Alte Häuser sanieren

Firma/Ladengeschäfte: Ich selbst mit bin Mitinhaber einer Handelsfirma für internationalen Holzhandel (Exor Trading GmbH). Meine Frau führt das Atelier AF Kunst & Lampen mit Kunst, Möbeln und Wohnaccessoires in der unteren Lange Straße

Angestellt als: Firmen Inhaber

Welchen Bezug hast Du zu Hann. Münden? 

Ich lebe und arbeite in der Altstadt, also ich habe mein Büro im Stadtkern und wir leben hier mit unserer Familie.

Seit wann bist Du im Vorstand der Mündener Gilde? 2015

Warum bist Du Mitglied bei der Mündener Gilde? 

Ich sehe die Gilde als wichtige Plattform zur Umsetzung von Projekten, Ideen und Werbemaßnahmen an, um damit die Einzelhändler und Unternehmen dieser Stadt zu unterstützen. Da meine Frau und ich uns vor neun Jahren dazu entschlossen haben, hier in Münden zu wohnen, will ich mich auch entsprechend engagieren und somit an einer positiven Entwicklung von Münden beitragen.

Welche Vorteile ziehst Du daraus? 

Im Großen profitieren natürlich alle, weil beispielsweise Werbung mehr Frequenz bringt, weil angestoßene Projekte mehr positive Resonanz erzielen und sich das automatisch positiv auf die Stadt auswirkt. Im Kleinen, also für das Mitglied selbst gibt es neben monitäre n Vorteilen (z.B. Vergünstigungen bei Gildeveranstaltungen/Werbematerial) den positiven Effekt, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Als Mitglied wird man informiert und in konkrete Kundenbindungsaktionen einbezogen.

Was wünscht Du dir in der Zukunft mit der Mündener Gilde zusammen? 

Ich erlebe Münden seit Jahren in einer positiven Entwicklung auf vielen verschiedenen Ebenen. Bezogen auf die Gildearbeit hat sich die Zusammenarbeit mit und die Unterstützung durch die Stadt, explizit durch die HMM, in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Ich hoffe, dass die Gilde im Bereich Einzelhandel ihren Teil für die positive Stadtentwicklung weiter beitragen kann und dass die Vorstandsmitglieder, die hauptberuflich ja selbst stark eingebunden sind, weiterhin motiviert bleiben sich ehrenamtlich zu engagieren und wir noch mehr Einzelhändler, Gastronomen und Unternehmen in der Stadt überzeugen können, Gildemitglied zu werden.